Cookies und Datenschutzerklärung

TSG Ailingen ist mit dem sportlichen Verlauf des zweitägigen Wettbewerbs zufrieden

Ailingen - Bei der 45. Auflage des Handball-Rasenturniers der TSG Ailingen haben sich die Favoriten durchgesetzt. Während bei den Frauen der TV Weingarten I gewann, hatte in der Herrenkonkurrenz der JD Lynchburg/Tegernsee die Nase vorne. Aufgrund einer erst kürzlich verlegten Wasserdrainage wurden die Spielfelder dieses Mal längs angeordnet.

Diese kleine Umstellung und die Tatsache, dass es dadurch nur drei anstatt vier Plätze gewesen waren, bremsten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in ihrer Spielfreude nicht. Ganz im Gegenteil: Obwohl etwa die Damen des SC Lehr - so stand es auf ihren Shirts geschrieben - ihre Gegner mit Feenstaub bekämpfen wollten, kamen die Mädels in rosafarbenen "Tütüs" immerhin bis ins Halbfinale und landeten unter dem Strich auf Turnierrang vier.

Andere Teams gingen den zweitägigen Wettbewerb etwas weniger farbenfroh an und schwörten sich - vergleichbar mit Begegnungen in der Halle - vor jedem Anpfiff lautstark ein. Natürlich durfte die eigene Musik aus den mitgebrachten "Sound-Trolleys" nicht fehlen, manche Modelle waren sogar mit einer kleinen Diskokugel ausgestattet. Nachdem es am Samstagnachmittag doch noch zu regnen begann, blickte die Turnierleitung um Achim Vogel und Peter Lutat nur kurz gen Himmel und entschied sofort auf "Wir spielen weiter". Bei stärkeren Schauern hätte das 4. Wolfgang-Lenz-Gedächtnisturnier wegen der zu großen Rutsch- und Verletzungsgefahr nämlich auf den benachbarten Kunstrasen verlegt werden müssen. Doch blieb dieser Umstand allen Beteiligten erspart, am Finaltag ließ sich - pünktlich zur Endrunde - sogar die Sonne über der Anlage unterhalb des Ailinger Wellenbades blicken.

In dieser legten alle Sportler nochmal eine Schippe drauf: Es galt, sich für das Endspiel oder zumindest fürs kleine Finale zu qualifizieren. Bei diesen Ansetzungen sollte TSG-Handballvorstand Achim Vogel seine hellseherischen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Denn im Vorfeld des Turniers (die SZ berichtete) legte er sich auf folgende Favoriten fest: SG Argental I und TV Weingarten I bei den Damen sowie der JD Lynchburg/Tegernsee und der HV Thayngen bei den Herren. Während Argental und Weingarten tatsächlich den Turniersieg untereinander ausmachten, standen die Bayern nicht den Schweizern gegenüber, sondern trafen im Duell um den Turniersieg auf den HC Theke. Beide Partien wurden - nach einer kurzen Abstimmung per "Applaus-o-Meter" - übrigens zeitgleich ausgetragen. Hierbei erwiesen sich die TVW-Frauen und die "Lynchburger" als zu stark und treffsicher für ihre Kontrahenten und freuten sich bei der Siegerehrung über Geld- und Sachpreise aus den Händen von Hans-Peter Talge und Paula Lenz, der Witwe des verstorbenen Namensgebers Wolfgang.

Platzierungen:
Herren: 1. JD Lynchburg/Tegernsee, 2. HC Theke, 3. SpVgg Renningen, 4. SV Salamander Kornwestheim, 5. Kreisliga Allstars, 6. TSG Reutlingen; Damen: 1. TV Weingarten I, 2. SG Argental I, 3. SKV Rutesheim, 4. SC Lehr, 5. TSG Ailingen I, 6. MTV Stuttgart.